(3)
Mit-Autor
Aufsatz-Beteiligung an Anthologien
- "Argus beschaut den Kampf um Multikultopia", in: Stefan Ulbrich (Hg.): Multikultopia. Gedanken zur multikulturellen Gesellschaft, Vilsbiburg 1991
An diesem kritischen Debattenband zur "multikulturellen Gesellschaft" über politische Lagergrenzen hinweg beteiligten sich 1991 unter anderem Autoren wie Heiner Geißler (CDU), Dr. Beate Winkler (SPD), Irene Runge und Achmad von Denffer. Mein Beitrag beleuchtet die Argumentationslinien von Anhängern und Gegnern einer "multikulturellen Gesellschaft".
- "Der Maler Fidus und die Bewertung seiner Arbeit im Lichte der Nachkriegsforschung", in: Theo Homann, Gerhard Quast (Red.): Jahrbuch zur Konservativen Revolution, Köln 1994
Die als jährliche Anthologie geplante Reihe, die sich der ausgiebigen wissenschaftlichen Erforschung der Geistesströmung "Konservative Revolution" widmen sollte, kam allerdings über die Herstellung des 1. Bandes von 1994 nicht hinaus. Das Jahrbuch wurde im Folgejahr eingestellt. Mein Beitrag beschäftigt sich mit dem Werk und Wirken des Jugendstil-Malers Fidus (bürgerlich: Hugo Höppener).
- "Heimat bauen. Für eine menschliche Architektur", in: Andreas Molau (Hg.): Opposition für Deutschland, Berg am Starnberger See 1995
Mein Beitrag in dieser teils recht streitbaren Anthologie von 1995 formuliert eine Kritik moderner Architektur-Praxis und bemüht sich um Lösungsansätze aus der Problematik hin zu menschenfreundlicher Bauweise.
- "Frust. Wut. Kontrolle. Von der `freiheitlich-demokratischen´ zur `antifaschistisch-volksdemokratischen´ Grundordnung seit 1989/90" sowie
"Antifa ist Pop. Zur populärkulturellen Konstituierung einer radikalen Linken", beide in: Hans-Helmuth Knütter, Stefan Winckler (Hg.): Handbuch des Linksextremismus. Die unterschätzte Gefahr, Graz-Stuttgart 2002
Das "Handbuch des Linksextremismus" beinhaltet eine der seltenen Aufsatzsammlungen zu diesem politikwissenschaftlich vernachlässigten Thema. Dem Buch wurde viel Aufmerksamkeit und Anerkennung in Presse und Fachkreisen zuteil. Meine Beiträge befassen sich mit den gesellschaftsverändernden Strategien aus dem Spektrum der radikalen Linken Deutschlands, vor allem im Bereich "Antifaschismus" und Popkultur.
Die Tageszeitung "Die Welt" urteilte am 26.11.2002: "Der Essay von Claus-M. Wolfschlag über `Frust, Wut, Kontrolle´, über die Wandlung von der `freiheitlich-demokratischen´ zur `antifaschistisch-volksdemokratischen Grundordnung´ bietet viel neues Material."
- "Nahtlose Übergänge? Geistiger Überbau staatlicher Gefahrenabwehr? Eine Medienanalyse zu `Antiextremismus´ und `Neo-Antifaschismus´", in: Josef Schüßlburner, Hans-Helmuth Knütter (Hg.): Was der Verfassungsschutz verschweigt. Bausteine für einen Alternativen Verfassungsschutz-Bericht, Schnellroda, IfS 2007
Mein Beitrag in diesem Sammelband des "Instituts für Staatspolitik" beleuchtet die Argumentationslinien in der gegenwärtigen Bekämpfung von politischem "Extremismus". Dies geschieht anhand einer kritischen Medienanalyse wichtiger Publikationen aus dem "neo-antifaschistischen" und "antiextremistischen" Bereich. Gemeinsamkeiten und machtpolitische Hintergründe der gängigen Muster in der Bekämpfung von "Extremismus" werden dabei herausgearbeitet.
Schließlich verweise ich auf einen neuen Ansatz zur Bestimmung von politischem "Extremismus", der sich von machtpolitisch instrumentalisierten Ausgrenzungsmechanismen gelöst hat. "Extremismus" wird dabei nicht mehr starr anhand ideologischer Sympathien oder anhand der Anhängerschaft für unterschiedliche Denksysteme verortet. Der "Extremismus" der Zukunft wird vielmehr individuell und psychologisch bestimmt. Es geht also weniger darum, welche gesellschaftlichen Ideale jemand gutheißt, sondern wie jemand mit seinen Gedanken umgeht, welche Konsequenzen sein Tun konkret (und nicht spekulativ) für seine Mitbürger hervorruft.

Er findet sich online hier abgelegt:
http://links-enttarnt.net/?link=verfassungsschutz&id=30
- "Sehnsucht nach einer gerechteren Welt", in: Dieter Stein (Hg.): Helden der Nation. Beiträge und Interviews zum 20. Juli 1944, Berlin, Edition JF 2008
Ein Aufsatzband zum Widerstand gegen das NS-System. Ich bin darin mit dem Nachruf auf einen Widerstandskämpfer der Strasser-Opposition vertreten.
- Zahlreiche Arbeiten über Science Fiction-, Horror-, Fantasy- und Phantastik-Filme in der "Enzyklopädie des phantastischen Films" (Corian-Verlag; Meitingen) seit 1994
Die "Enzyklopädie des phantastischen Films" aus dem Corian-Verlag zählt zu den besten Nachschlagewerke für dieses Genre. Es finden sich dort zahlreiche Filmbesprechungen von mir, u.a. zu "Twelve Monkeys", "A.I. - Artificial Intelligence", "Jacob´s Ladder", "The Addiction", "Orfeo Negro" oder "Fearless".
Wenn Sie zur Sachbuch-Startseite zurückmöchten, klicken Sie bitte
hier...